Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Presseaussendungen

Ergebnisse: 1 - 18 von 18

Titel Beschreibung Datum
Wenn Frauenmorde zur Tragödie für Kinder werden Gewalt an Frauen bedeutet sehr...
17.09.2021
Studie Einstellung zu Gewalt und Missbrauch Wie schon in den Jahren 2009 und...
10.04.2017
Kinderschutzarbeit nach Missbrauchsfall
25.04.2016
Kinderschutz im medizinischen Kontext Das Urteil von 13 Jahren Haft im...
19.06.2020
Kinder vor Missbrauchssituationen schützen Die Vorwürfe gegen einen Urologen...
24.07.2019
Jubiläumstagung St.Pölten
03.10.2016
Gewalt an Kleinkindern verhindern die möwe fordert mehr...
09.12.2019
Gewalt an Frauen bedeutet auch Gewalt an deren Kindern Wien, 9.12.2021 - „Orange the...
09.12.2021
Gemeinsam gegen Gewalt: Hilfreiche Tipps der möwe für PädagogInnen nach dem Lockdown Die Kinderschutzorganisation die...
27.05.2020
Familienleben in der Ausnahmsituation Ab kommender Woche sind 1.402.000...
13.03.2020
Die Struwwelkinder
10.08.2016
Die perfekten Ferien Neun Wochen Sommerferien! Was für...
02.07.2017
Die möwe präsentiert aktuelle Studie zum Thema Gewalt an Kindern Bereits zum vierten Mal im...
16.12.2020
Die möwe Informationskampagne gegen Gewalt und Missbrauch an Kindern Die möwe Kinderschutzzentren...
18.12.2017
die möwe begleitet die Wiener Sängerknaben seit zehn Jahre mit Präventionsangeboten Am 20. November 2019 – dem...
14.11.2019
Bericht der Frühen Hilfen Tagung Wien
16.06.2016
2 Jahre Frühe Hilfen Wien
10.06.2016
#Childrentoo– auch für Kinder die Stimme erheben Das große mediale Interesse und...
13.11.2017

Pressekontakt

Veronika Schiller
01/532 14 14 - 111
schiller@die-moewe.at

Pressebilder

möwe Beratungssituation
möwe Beratungssituation
möwe Beratungssituation
möwe Beratungssituation
möwe Beratungssituation
möwe Beratungssituation
Bei der Arbeit im möwe Kinderschutzzentrum

Berichterstattung über die möwe

Commitment Statements

Portrait LAbg. Ingrid Korosec
Die bekannte Kinderbuchautorin Astrid Lindgren meinte einmal: „Man kann in Kinder nichts hineinprügeln, aber vieles herausstreicheln.“ Dieser Satz hat mich sehr berührt.

Denn wenn einem Kind von Mitmenschen Leid angetan wird, so steht es meist schutzlos da. Es ist unsere Aufgabe und Verantwortung, diesen kleinsten Wesen unserer Gesellschaft, unsere Hand und unseren Schutz, auf dem Weg zu einer positiven Lebensbewältigung zu bieten. Das ist auch das oberste Ziel unseres Vereins möwe. Dafür setze ich mich auch gerne ein. Um nicht in traurige Kinderaugen schauen zu müssen, sondern in fröhliche und glückliche.

LAbg. Ingrid Korosec
Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes
Präsidentin der möwe

Portrait Franz Bittner
Kinder sind das höchste Gut einer demokratischen Gesellschaft. Daher ist es wichtig, dass wir sie fördern, ihnen die größtmöglichen Bildungschancen und persönliche Sicherheiten bieten, denn Kinder sind unsere Zukunft.

Leider gibt es in unserer Wohlstandsgesellschaft noch viele Kinder, die in physischer und psychischer Not leben, kein Lob, keine menschliche Wärme und Geborgenheit erfahren. Diesen Kindern beizustehen, ihnen zu helfen, zu zeigen, dass unsere Gesellschaft für sie Verantwortung übernimmt, sehe ich als Aufgabe und Verpflichtung.

Franz Bittner
Patientenombudsmann der Ärztekammer für Wien
Vizepräsident der möwe

Portrait Dr. Jutta Falger
Die MÖWE macht Kinderschutzarbeit. Man denkt dabei zuerst an den Opferschutz- Psychotherapie für Kinder, die Opfer von Gewalt durch Erwachsene geworden sind. Aber da ist noch mehr:

Die MÖWE macht Präventionsarbeit, denn groß ist der Bedarf an Schulung von Eltern, KindergärtnerInnen, LehrerInnen, ÄrztInnen,.uva. über die Möglichkeiten der Früherkennung von Gewalt an Kindern, was man im Verdachtsfall tun kann, wer helfen kann. Die MÖWE macht online-Beratung-für alle Kinder die Hilfe brauchen, aber den Schritt in ein Zentrum noch nicht wagen. Wichtig ist auch die Beratung von Familien oder Angehörigen durch die MÖWE- weil Kinder in einem „Umfeld“ aufwachsen. Die MÖWE stellt Gelder auf, um all diese Hilfen für Kinder, die sich das nicht leisten könnten, zu sicher. Groß-und Kleinspender, Förderungen- alle sind wichtig, alle müssen immer wieder beworben, überzeugt und gebeten werden  zu helfen, mitzumachen. Hinter der MÖWE stehen selbstmotivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die an die Sache glauben, und immer wieder doch  nicht müde werden, dafür zu kämpfen. Oft über das erwartete Maß hinaus.

Und das sind viele gute Gründe, warum es sich lohnt auch etwas einzubringen, mitzumachen: Teil einer nachhaltigen Arbeit zu sein, die von Menschen mit Idealen getragen wird.

Drin Jutta Falger
Primaria LK Mistelbach-Gänserndorf - Kinder- und Jugendambulanz
Vizepräsidentin der möwe 

Portrait Wolfgang Sobotka
Für Kinder und Jugendliche, die Gewalt und sexuellen Missbrauch erlebt haben, ist Opferschutz essenziell.

Die möwe leistet hier einen wichtigen und beispielgebenden Beitrag. Mein herzlicher Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der möwe für die langjährige
Kooperation. Durch ihren persönlichen Einsatz sorgen sie dafür, das Leid der Opfer zu lindern, und helfen ihnen, die Zukunft wieder positiv zu gestalten.

Wolfgang Sobotka
Nationalratspräsident

Portrait Karl Wilfing
Jeder gewaltsame Übergriff wirkt sich negativ auf die Entwicklung der Persönlichkeit eines Kindes aus.

Daher ist es wichtig, sich für die Rechte und das Wohlergehen unserer Kinder stark zu machen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der „möwe“ tun genau das und sind somit kompetente Partner der Jugendwohlfahrt. Der Kinderschutz ist uns in Niederösterreich besonders wichtig, daher ist ein flächendeckendes Netz von Kinderschutzzentren in unserem Bundesland eine wesentliche Maßnahme für soziale Sicherheit, den Schutz der schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft und ein weiterer Puzzlestein auf unserem Weg zur sozialen Modellregion.

Mag. Karl Wilfing
NÖ Landtagspräsident

Portrait Dr. Wolfgang Brandstetter
Kinder sind sicherlich jene Mitglieder unserer Gesellschaft, die besonders schutzbedürftig sind. Gut, dass es die „möwe“ gibt. Dank ihr hat Kinderschutz einen Namen.

Für ihr großes Engagement möchte ich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern meine höchste Anerkennung aussprechen. In der Justiz schätze ich insbesondere ihre Tätigkeit in der psychosozialen und juristischen Prozessbegleitung. Sie tragen maßgeblich dazu bei, das Wohlergehen von sexuell missbrauchten und misshandelten Kindern sicherzustellen.
Frei nach Goethe sollten Kinder Wurzeln und Flügeln bekommen. Die „möwe“ kann ihnen beides geben. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine interessante Lektüre und der „möwe“ auch für die Zukunft alles Gute.

Dr. Wolfgang Brandstetter
Bundesminister für Justiz bis 11/2017

Portrait Dr. Pamela Rendi-Wagner
Kinder- und Jugendgesundheit ist für unsere Gesellschaft von besonders großer Bedeutung.

Es freut mich daher, dass das möwe-Kinderschutzzentrum unter dem Namen „gut begleitet“ zahlreiche Familien in Wien im Rahmen der Frühen Hilfen unterstützt. Schwangere, Babys und Familien mit Kleinkindern erhalten durch Frühe Hilfen jene Unterstützungsmöglichkeiten, die sie in belastenden Situationen benötigen, um ihren Kindern einen gesunden Start ins Leben zu ermöglichen.

Drin Pamela Rendi-Wagner, MSc
Nationalratsabgeordnete
Bundesministerin für Gesundheit und Frauen bis 11/2017

Portrait Clemens Unterreiner
Höchste Seriosität, Nachhaltigkeit, Transparenz und persönliches Engagement sind für mich dabei immer wichtige Eckpfeiler einer professionellen, karitativen und guten Zusammenarbeit.

"Mit Freude unterstütze ich die MÖWE schon seit Jahren nicht nur als Künstler sondern auch mit meiner eigenen karitativen Organisation "HILFSTÖNE - Musik für Menschen in Not".
Die MÖWE bietet all dies und leistet schon seit so vielen Jahren hervorragende und wichtige Arbeit, wodurch sich wunderbare Synergie-Effekte ergeben. Der MÖWE und all ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wünsche ich auch weiterhin viel Erfolg im Zeichen des so wichtigen Kinderschutzes."

Clemens Unterreiner
Opernsänger Wiener Staatsoper

Ja